Was haben Honigbienen mit der Zukunft der Kunststoffindustrie zu tun?

Oder: Gelingt die Rettung der Weltmeere durch die kleine Raupe Nimmersatt

Der Alltag liefert für zukunftsträchtige Themen immer wieder erstaunliche Impulse. So kann es ganz unverhofft passieren, dass das morgendliche Honigbrot, ein Gespräch mit einem Hobby-Imker und ein Artikel in der Tageszeitung für geistige Aufmerksamkeit in besonderer Weise sorgen können. Warum? Ich versuche das mal zu erklären.

Weiterlesen

Erfolgsrezept Clustermanagement

Die Verknüpfung von Unternehmen in Kooperationen und Netzwerken ist historisch betrachtet keine Innovation der letzten Jahre. Seitdem es Unternehmen gibt, existieren Unternehmenskooperationen und Unternehmensnetzwerke.  Der Begriff „Cluster“ wurde schon zu Zeiten der Gebrüder Grimm in der deutschen Sprache gebraucht. Hier wird ein „Kluster“ als ein „Klump von Früchten“ beschrieben, „was dicht und dick zusammensitzet“. Im Englischen steht der Begriff „Cluster“ ebenfalls für Trauben und Haufen bzw. Ballung. Heute ist der Begriff als Anglizismus in die deutsche Sprache eingegangen. Michael E. Porter, US-amerikanischer Ökonom und Universitätsprofessor für Wirtschaftswissenschaft am Institute for Strategy and Competitiveness an der Harvard Business School, rückte den Begriff „Cluster“ in seiner Veröffentlichung „The Competetive Advantage of Nations“ (1990) neben diesen Zusammenschlussformen ins fachöffentliche Interesse der Raum- und Wirtschaftswissenschaften.  Als das bekannteste und am meisten zitierte Cluster gilt das IT- und Hightech Cluster Silicon Valley in San Francisco.