Auf Messers Schneide: Die zunehmende Reglementierung kann auch die wirtschaftliche Entwicklung von Volkswirtschaften beeinflussen

Zugegebenermaßen kann man bei den lauten Äußerungen großer Wirtschaftstheoretiker derzeit nur aufhorchen: So beschreibt der US-Ökonom und Nobelpreisträger Joseph Stiglitz in seinem aktuellen Interview des Handelsblatts vom 6. Oktober 2014 die Gefahr des deutschen Spardiktates für Europa, weil aus seiner Sicht damit auf der Wachstumsseite wichtige in die Zukunft gerichtete Impulse fehlen werden. Ich bin gespannt, ob er Recht behalten wird, hoffe es aber nicht. Auch seine Empfehlung, jetzt mit Eurobonds zu operieren, lässt sich nicht klar hinsichtlich des Punktes durchdefinieren, wer diese dann kaufen bzw. bezahlen soll.

Weiterlesen